Touren Aktive

Zwei - Tagestour in die Greina Hochebene

 

Samstag, 09.Juli – Sonntag, 10.Juli 2022

 

Orientierung

Der Greinapass ist einer der ältesten Übergänge von Norden nach Süden, die schon von den Römern benutzt wurden. 
Das Greinagebiet ist eine Hochebene, die ungefähr sechs Kilometer lang und einen Kilometer breit ist und sich in drei Richtungen erstreckt. Ihre Biotopen-Vielfalt ist aussergewöhnlich und einzigartig. Aus diesem Grund wurde die Greinaebene als Schutzzone ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler der Schweiz von nationaler Bedeutung aufgenommen. 

Samstag, 09. Juli 2022

Reisebeginn ist mit dem Zug ab Arbon, 05.25 Uhr nach Disentis. Dort steigen wir auf das Postauto um und fahren über den Lukmanier Pass nach Olivone.
In Olivone angekommen, steigen wir um auf den Alpin-Bus der uns nach Pian Geirett hinauffährt (1975m).
Gegen elf Uhr beginnen wir unsere einstündige Wanderung hinauf in die Capanna Scaletta (2201m). Hier verpflegen wir uns in der Hütte oder aus dem Rucksack, Mittagessen.
Frisch gestärkt machen wir uns auf den Weg Richtung Greina Passhöhe (2354m) und dann weiter Richtung Camona da Terri CAS (2171m) wo wir übernachten.
Marschzeit erster Tag, Total ca. 3,30 h, Aufstieg 639m, Abstieg 465 m 

Sonntag, 10. Juli 2022

Nach dem Frühstück, wandern wir Richtung Vrin.
Dabei gehts zuerst hinauf Richtung Pass Diesrut. Unterwegs überqueren wir die neue 65 Meter lange Hängebrücke.
Der Pass Diesrut liegt auf 2428 Meter. Nach diesem Aufstieg geht es abwärts Richtung Vrin.
Per Bus (stündlich) geht unsere Reise nach Ilanz, dann per Zug wieder nach Arbon, Ankunft ca. 18:00 Uhr
Marschzeit ca. 4.0 h, Aufstieg 453 m, Abstieg 1172 m 

Ausrüstung:

Individuell angepasst, Wander- oder Trekkingschuhe, Wanderstöcke
Für die Übernachtung empfehle ich aus hygienischen Gründen einen Hüttenschlafsack mitzunehmen. Die Betten sind mit Duvet und Kissen ausgestattet. Die Bettwäsche wird aus Energiegründen jedoch nicht täglich gewaschen. 

Verpflegung:

Am Samstag kann das Mittagsessen in der Capanna Scaletta eingenommen werden.
Am Samstagabend und Sonntagmorgen essen wir in der SAC Terryhütte, auch der Marsch-Tee für Sonntag ist dabei.
Die restlichen Zwischenverpflegungen sind mitzunehmen. 

Kosten:

Bahn, Bus (mit Halbtax) ca. Fr. 95.00, Übernachten inkl. Halbpension ca. Fr. 85.00
ohne Getränke.
Total ca. Fr. 180.00.
Mit der Anmeldung bitte die Kosten überweisen. 

Versicherung

Die Teilnahme an der Tour erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Verein „Naturfreunde Arbon“ übernimmt keine Haftung.
Die Versicherung ist Sache von jedem Teilnehmer. 

Anmeldung:

Anmeldung bis spätestens am Sonntag, 22. Mai 2022
(Ich habe eine Anzahl Betten vorreserviert) 

Anmeldungen an m.helfenberger@hotmail.com oder Natel 079 772 84 69

Bitte mit der Anmeldung die E-Mailadresse, Natel-Nr. und ob Halbtax vorhanden ist angeben. 

Ich freue mich auf ein landschaftlich traumhaftes Wochenende in der Greina-Hochebene 

 

Herzliche Grüsse, Martin Helfenberger 

Stachen, 01.05.2022 / hm

           

 







Velotour zum Jannersee 


Velotour zum Jannersee (Lauterach, A)

Sonntag, 17. Juli 2022

Beschrieb
Die Tour führt uns bei St.Margrethen über die Grenze. Sie ist auch mit einem «normalen» Velo gut zu fahren, denn es geht praktisch nur ebenaus – aber es sind immerhin ca 60 km. Die Tour soll ein friedliches Sonntagserlebnis werden. Auf der anderen Seite des Rheins fahren wir durch reizvolle Rietgegenden, wie wir sie bei uns nirgendswo finden. Am Jannersee selbst werden wir Mittagspause halten, uns verpflegen und allenfalls «einen Schwumm» machen. 

Zeiten 
09.30 Abfahrt mit Velo beim Schulhaus Steinach 
11.30 ca Aufenthalt am Jannersee , Mittagessen, Baden 
13.30 Rückfahrt  
15.30 ca Ankunft Steinach 

Ausrüstung 
Intaktes Velo! Velohelm, Badezeugs (wer will), Regenschutz, individuelles Material, Veloschlüssel – zu trinken für unterwegs, Euros und ID 

Verpflegung 
«Zmittag» in der Jausenstation Jannersee oder auf der Liegewiese aus dem Rucksack 

Anmeldung 
Bitte bis Freitagabend 15. 07. 2022 an mich 

Durchführung 
Nur bei Schönwetter 
Auskunft am Samstagabend 
 079 / 394 92 35 H. Troesch 

Wir freuen uns auf einen tollen Sonntag Heinz & Jeannett









Bergwanderung
Cassons-Grat, Flims

Bergwanderung Cassons-Grat, Flims
Sonntag, 31. Juli 2022

Liebe Mitglieder und Wanderfreunde

Die Tageswanderung am Sonntag, 31. Juli 2022 ist über den Cassons-Grat geplant. Wir fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln via Chur nach Flims.

Abfahrt und Fahrzeiten

Bhf Arbon ab 06.25 Uhr / Bhf Steinach ab 06.26 Uhr / Bhf Rorschach an 06.36 Uhr Bhf Rorschach ab 06.39 Uhr / Bhf Chur an 07.48 Uhr
Postautostation Chur ab 07.58 Uhr / Flims an 08.25 Uhr
Flims ab 08.33 Uhr / Bargis an 08.57 Uhr

Programm und Wanderbeschrieb
Aufstieg von Bargis (1549 m.ü.M.) via Cassons-Grat (2695 m.ü.M.) zum Fil de Cassons (2634 m.ü.M.). Abstieg via Crap la Tgina zur Alp Naraus (1840 m.ü.M.) Für den weiteren Abstieg von Naraus nach Flims nehmen wir die Sesselbahn (letzte Talfahrt um 17.15 Uhr, 760 Höhenmeter). Die Rückkehr nach Arbon oder Steinach ist abhängig von der Marschzeit und den Pausen. Ich schätze die Ankunft in Arbon/Steinach auf 19.30 Uhr.

Anforderungen
Beim Aufstieg sind rund 1'160 Höhenmeter zu überwinden. Beim Abstieg sind es rund 800 Höhenmeter. Die reine Wanderzeit beträgt rund 6,5 Stunden. Eine gute Kondition ist erforderlich.

Ausrüstung Wanderausrüstung, Wanderschuhe, Wanderstöcke, Regenschutz und Sonnenschutz.

Verplegung
Zwischenverpflegungen und Getränke für unterwegs aus dem Rucksack. Es hat unterwegs kein Restaurant. Ein solches treffen wir erst am Schluss der Wanderung auf Alp Naraus.

Kosten
Bahn/Postauto, Arbon nach Flims und zurück Fr. 47.20 (mit Halbtax). Postauto Flims nach Bargis Fr. 8.20 (mit Halbtax). Sesselbahn Naraus nach Flims Fr. 29.- (kein HT anrechenbar). Jeder löst die Billette selber, weil ein Gruppenrabatt erst ab 10 Personen möglich ist. Sollte die Anmeldezahl höher sein, würde ich ein Gruppenbillett organisieren. Das Postauto nach Bargis kann erst in Flims gelöst werden, d.h. es ist nicht über das SBB-App möglich.

Versicherung
Die Teilnahme an der Tour erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Verein "Naturfreunde Arbon" übernimmt keine Haftung und die Versicherung ist Sache des Teilnehmenden.

Durchführung
Die Bergwanderung findet nur bei vertretbaren Wetterprognosen statt. Die angemeldeten Teilnehmenden werden rechtzeitig informiert.

Anmeldung
Damit ich bei genügend Teilnehmenden ein Gruppenbillett lösen kann, benötige ich eine Anmeldung bis Sonntag, 24. Juli 2022. Bitte mit Angabe von Name und Natel-Nummer.

Ich freue mich auf einen hoffentlich schönen Wandertag.

Bruno Helfenberger, Alpsteinstrasse 5, 9323 Steinach
bruno.helfenberger@bluewin.ch oder Natel 079 501 11 34                                                            25.06.2021/he


Hochtour 2022 im Wallis

Hochtour 2022 im Wallis Freitag, 12. August bis Sonntag, 14. August 2022
 
Orientierung Nach den Absagen in den letzten zwei Jahren wollen wir diesen Sommer endlich wieder auf den Gletscher. Wie vermutet ist die Nachfrage für Hüttenübernachtungen auch in diesem Sommer hoch, darum hatte ich bereits im Dezember provisorisch reserviert. Die Tour findet in der ursprünglich beabsichtigen Richtung statt (also nicht umgekehrt wie im Vorjahr). Am Sonntag steigen wir den Weg von vor 5 Jahren hinab.

Beschreibung der Tour Tag 1 
Reise mit dem Zug via Weinfelden, Zürich, Bern nach Goppenstein und weiter mit dem Postauto auf die Fafleralp. Da beginnt unsere Tour auf 1766 m.ü.M. 
Wir wandern über Alpweiden, durch lichten Wald und das Gletschervorfeld. Unterhalb der Annenhütte wechseln wir auf den Langgletscher. Zwischen den Spalten suchen wir den Weg zur Lötschenlücke (3154 m.ü.M.). Über einen markierten und mit Leiter und Fixseilen gesicherten Pfad erreichen wir die Hollandiahütte SAC, die exponiert auf dem Felsvorsprung (3245 m.ü.M.) steht.
 
Anforderungen: Marschzeit 6 Stunden (ohne Pause) - ↑ 1450 m
 
Tag 2 Frühe Tagwache! Je nach Wetter- und Schneeverhältnissen sowie der Kondition geht es von der Hütte über den anfänglich verschrundeten und später harmlosen Äbeni Flue-Firn empor, über mässig steile Firnhänge in den Sattel. Von hier über den flachen Firngrat nach Westen zum Gipfel der Äbeni Flue (3962 m.ü.M.).
 
Anforderungen: 
Aufstieg 2,5-3,5 Stunden (ohne Pause) - ↑ 730 m /Abstieg 1,5 Stunden (ohne Pause) - ↓ 730 m 
Wir gehen den Weg wieder zurück zur Hütte. Die gesamte Gruppe steigt danach auf dem Grossen Aletschfirn ab Richtung Konkordiaplatz (ca. 2620 m.ü.M.). Unter unseren Füssen liegen fast 900 m Eis. Über die steile Treppe steigen wir sicher hoch zur Konkordiahütte SAC (2850 m.ü.M.), wo uns ein „neues“ Hüttenwart-Team erwartet. Am Nachmittag geniessen wir das Hüttenleben.

Anforderungen: Abstieg 4 Stunden (ohne Pause) - ↓ 900 m
 Tag 3 
Normale Tagwache. Von der Hütte wandern wir durchs Geröll zum Gletscher hinab. Anschliessend steigen wir auf dem Aletschgletscher abwärts. Bei ca. 2266 m.ü.M. verlassen wir den Gletscher und wandern vorbei am Märjelensee und durch den Stollen hinab auf die Fiescheralp (2214 m.ü.M.). Mit der neuen Luftseilbahn fahren wir ins Tal nach Fiesch. 
Mit dem Zug reisen wir via Brig und Romanshorn zurück nach Hause. 


Anforderungen: Marschzeit 4-5 Stunden (ohne Pause) - ↓ 630 m 


Ausrüstung
Hochgebirgsausrüstung gemäss Checkliste «Ausrüstungsliste für Hochtouren» für Teilnehmer (Anhang). Fehlendes technisches Material wie Steigeisen, Pickel und Klettergürtel kann bei den Naturfreunden Arbon gemietet oder auch von den Teilnehmern selbst bei Verwandten oder Bekannten organisiert werden. Karabiner und Prusikschlingen können genügend zur Verfügung gestellt werden.
 
Verpflegung 
Die SAC Hütten-Taxen beinhalten die Übernachtung mit Halbpension, Nacht-, Morgenessen und Marschtee sind also inklusive. Einen Lunch für Freitag- und Samstagmittag sowie die Zwischenverpflegungen nehmt ihr selber im Rucksack mit. Am Sonntagmittag können wir uns vor der Rückreise (je nach Zeit im Restaurant oder Take away) verpflegen. Schleppt nicht zu viel Proviant mit! 


Kosten: 
Hin- und Rückreise mit Zug, Bus und Luftseilbahn (Basis Halbtax) CHF 125 
2x Hüttentaxen inkl. Trinkgeld                                                               CHF 170 
Leihmaterial                                                                                              individuell 
Organisation                                                                                             CHF 20 
Eine Anzahlung von CHF 100 ist mit der Anmeldung zu überweisen/twinten. Es steht dir frei, bei der Anmeldung bereits die voraussichtlichen Gesamtkosten von CHF 300 leisten, damit wir beide nicht zu viel Bargeld «mitschleppen» müssen. Andernfalls sind am Freitagmorgen CHF 200 in bar zu bezahlen. Nach der Tour werden wir definitiv abrechnen.
 
Besonderes 
1. Anforderung - Kondition Gute Kondition (siehe Höhenangaben) ist Voraussetzung! 
2. Material-Anprobe Termin für die Anprobe von Steigeisen (mit Schuhen!) und Klettergürtel bitte bilateral mit Heinz Troesch abmachen.  
3. Versicherung 
Die Teilnahme an der Tour erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Verein «Naturfreunde Arbon» übernimmt keine Haftung. Die Versicherung ist Sache jedes Teilnehmers. 
4. Treffpunkt Freitag, 12. August 2021 um 04.50 Uhr am Bahnhof Steinach/Arbon 
Abfahrt 05.01 Uhr in Steinach bzw. 05.04 Uhr in Arbon. Es kann auch unterwegs zugestiegen werden. 
5. Rückkehr Sonntag, 14. August 2022 um 17.26 Uhr am Bahnhof Steinach 


Anmeldung 
Bei Marcel Helfenberger per Mail an hegusti@gmx.net oder WhatsApp 079 208 50 43 


Wegen der Reservation in den SAC-Hütten brauche ich die definitiven Anmeldungen möglichst bald jedoch bis spätestens Sonntag, 29. Mai 2022 mit Angabe von SBB-Ticket (GA, Halbtax, Vollpreis) und benötigtem Material. 


Mit der Anmeldung ist mindestens eine Anzahlung von CHF 100 auf mein Bankkonto CH82 8080 8005 3386 4408 2 (Marcel Helfenberger, 9327 Tübach) oder per Twint zu leisten (oder Gesamtzahlung siehe oben). 


Ich lade euch herzlich auf die Hochtour ein und freue mich auf ein schönes, kameradschaftliches und erlebnisreiches Wochenende in den Walliser Alpen. 


Für allfällige Unklarheiten stehe ich euch gerne zur Verfügung. 


Gruss Marcel